Erich Honecker: »Zu dramatischen Ereignissen«

Autor*in Honecker, Erich
Artikelnr. (für Bücher: ISBN): 978-3-939828-98-3
Verfügbarkeit: Lagernd
7,50€

Menge

 

mit einem Nachwort von Wolfgang Runge, zur Erstherausgabe des Textes im Jahre 1992


»Der revolutionärste Deutsche, den ich kennengelernt habe, war Erich Honecker.

Jeder Mensch lebt seine Epoche. Die gegenwärtige ist unendlich veränderlich, wenn man sie mit irgendeiner früheren vergleicht. Mir kam das Privileg zu, seine Haltung beobachten zu können, als er bitter die Schulden bezahlte, die jener machte, der seine Seele für ein paar Schluck Wodka an den Teufel verkaufte. Für Honecker bewahre ich das tiefste Gefühl der Solidarität.«

Fidel Castro Ruz11. Juni 2012, 15.17 Uhr

An diesem Buch lässt sich Honeckers Haltung überprüfen:

Der frühere Generalsekretär der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR nimmt in diesem hochbrisanten Text Stellung zu den dramatischen Ereignissen.

Im Exil in Moskau, in der politischen Auseinandersetzung 1989–91 geschrieben, findet er auch nach fast 25 Jahren noch seine Bestätigung.

Dieses Buch wurde – im Unterschied zu anderen Veröffentlichungen – von Erich Honecker autorisiert. So bietet sich dem Leser die Chance, am authentischen Text selbst zu prüfen, ob Honeckers Meinung vor der Geschichte Bestand hat.


Taschenbuch, 190 Seiten | weißdruck 6



Schlagworte