Wiljo Heinen : »Geld – Markt – Illusion«

Autor*in Heinen, Wiljo
Artikelnr. (für Bücher: ISBN): 978-3-939828-28-0
Verfügbarkeit: Lagernd
5,00€

Menge

 

Betrachtungen zur Marktwirtschaft und ihrer Finanz-Krise


Als in DER GROSSEN KRISE VON 2008 dem Herzen der Marktwirtschaft der Infarkt drohte, sollten »gierige Manager« und »faule Hypothekenkredite« die Ursache sein – dabei waren es allenfalls Auslöser.

WILJO HEINEN verschafft dem Leser einen Blick in das wundersame Räderwerk der »Märkte«, die effizient aber unmenschlich unsere Wirtschaft steuern. Das Uhrwerk erweckt immer dann den Anschein besonders gut zu funktionieren, wenn der Kollaps kurz bevor steht.

Allgemeinverständlich und mit vielen Beispielen werden Grundlagen vermittelt, mit denen man die Zaubertricks der Geldwelt verstehen und durchschauen kann:

Was ist eigentlich »Geld«? Was bedeuten »Sparen« und »Schulden machen« volkswirtschaftlich? Wie hängen Kredit und Investition zusammen? Was sollen die Zinsen? Wieso ist eine »Marktwirtschaft« effizient – aber notwendig »ungerecht«?


Angeregt von Telefonaten mit Archie entstand dieses Buch, um die Zaubertricks zu verstehen und nicht den Rattenfängern nachzulaufen.


Inhalt: Die »Finanzkrise von 2008« • GELD: Die Geld-Illusion • Das »virtuelle Geld« • Geld und Markt • MARKT: Sparen und Kredit – Konsum und Investition • Der Geldmarkt und die Zinsen • Der »Finanzmarkt« • Finanzmarkt und Moral? • Das Wunder der »Geldschöpfung« • »Geldpolitik« – die Zentralbank • Noch mehr »Geldpolitik« • Aktien werfen Blasen • ILLUSION: Das »Börsenspiel« • »Shareholder Value« • »Risikoaufschlag« • Kurt Tucholsky: »Kurzer Abriß der Nationalökonomie«


Pocketformat, 174 Seiten



Schlagworte