Erich Buchholz: »Das DDR-Justizsystem«

Autor*in Buchholz, Erich
Artikelnr. (für Bücher: ISBN): 978-3-939828-94-5
Verfügbarkeit: Lagernd
18,00€

Menge

 

– das beste je in Deutschland?


War das Justizsystem der DDR das »beste je in Deutschland«?

Diese provokante Frage stellt hier jemand, der es wissen muss. Prof. Dr. Erich Buchholz ist als ehemaliger Richter und Professor für Strafrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin ein ausgewiesener Kenner der DDR-Justiz.

Fern jener plakativen Parole vom »Unrechtsstaat« skizziert er im vorliegenden Band die Entstehungsgeschichte, das grundlegende Anliegen und das praktische Funktionieren der Justiz in der DDR. Zur historischen Bewertung stellt er dem eine knappe aber gründliche Analyse der BRD-Gerichtsbarkeit gegenüber. Seine Perspektive ist dabei die des Staatsbürgers, sein Kriterium für die Beurteilung die Frage, inwieweit das jeweilige System für die Bürger gut und verständlich, und Justiz und Rechtsordnung bürgernah und bürgerfreundlich geordnet sind.

Das Ergebnis seiner Arbeit ist ein fundierter Beitrag zur Justizgeschichte, der auch gerade juristischen Laien eine überaus spannende Lektüre bietet.

Wer sich ein Bild über die Arbeit der Gerichte in der DDR machen will, ohne auf angestaubte Positionen aus den Zeiten des kalten Krieges hereinzufallen, sollte dieses Buch lesen.


Inhalt

Vorwort • I. Bundesrepublik Deutschland • 1. Die ordentliche Gerichtsbarkeit der BRD stammt aus der Kaiserzeit • 2. Das Justizsystem der »ordentlichen Gerichtsbarkeit« • 3. Keine Volksgerichtsbarkeit • 4. Andere Gerichtsbarkeiten • 5. Struktur, Pflichten und Befugnisse der Staatsanwaltschaft • 6. Zur Rechtsanwaltschaft • 7. Zum Charakter des bundesdeutschen Zivil- und Strafprozesses — Beweiswürdigung und Formalien im Zivilprozess • 8. Zum Rechtsmittelsystem • 9. Jugendstrafrechtspflege • 10. Zur Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen • 11. Verfassungsgerichtsbarkeit • 12. Zusammenfassung

II. Deutsche Demokratische Republik • 1. Ein Neuanfang • 2. Ein grundlegend neues Justizsystem • 3. Gerichtsbarkeit in Arbeitsrechtssachen • 4. Gesellschaftliche Gerichte — Dekriminalisierung – Depönalisierung • 5. Struktur, Pflichten und Befugnisse der Staatsanwaltschaft — Eine neuartige Staatsanwaltschaft • 6. Grundsätzliche Charakteristika der Rechtspflege der DDR • 7. Wahrheitsfeststellung und Beweisfragen – DDR-spezifische Prozessprinzipien • 8. Das System der Rechtsmittel und die Kassation • 9. Zur Rechtsanwaltschaft • 10. Gerichtsbarkeit bei Jugendlichen • 11. Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen • 12. Zusammenfassung

Exkurs: Die Beseitigung des DDR-Justizsystems und ihre Auswirkung auf die Bürger des Beitrittsgebietes

III. Richterliche Unabhängigkeit und Einheitlichkeit der Rechtsprechung durch Leitung der Rechtsprechung? – Petitionen und Eingaben • 1. Richterliche Unabhängigkeit • 2. Staatshaftung bei Richtern • 3. Justiz – Spiegel der Gesellschaft • 4. Einheitlichkeit der Rechtssprechung – auch durch Leitung der Rechtsprechung? • 5. Petitionen und Eingaben

IV. Versuch eines Vergleichs der Justizsysteme der beiden deutschen Staaten

V. Anhang • Abkürzungen • Begriffserläuterungen • Schaubilder


Taschenbuch, 398 Seiten | blaudruck 3



Schlagworte